Kolumnen von Otto Hegnauer


Zwischen Trümmern zaubern sie Schlaraffenland

gleich vor der Nase

sie wollen gar keine Ferien

(2. Aug. 2013)

Sandalen, selbstgebaut, Kosten Null

Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Habe schon vor Tagen verdutzt gestutzt, als meine neue Kraft, Laika, einst Gemeindeschreiberin in den Trümmern von Gresye, ausgebildete Lehrerin und auch schon ortskundige Verhandlerin mit fremden Geistern von UNO, Hilfswerken, grossen Alles- und Besserwissern (natürlich von weither), und heute noch Universitäts- und Pädagogik-Studentin (UND MEHR) hier einschlug. "Aufwärts einschlug". Wie eine Art "Aufwärts-Bombe". Du siehst, ich werde verwirrt. Wollte sagen "wie ein Feuerwerk". Aber das Feuerwerk das war ja gestern, am 1. August, und ist vorbei, verknallt, verraucht. Viel Geld damit auch, mit dem man Besseres hätte veranstalten können, vielleicht ein Wunderwerk.

Das Wunderwerk veranstalten sie HIER. Es kostet rein nichts. Schon vor ein paar Tagen hab ich ungläubig und verständnislos gestutzt, als ich Laika beobachtete und beim Frühstück ganz nebenbei, fast schüchtern fragte, was sie da mache. Sie schickte sich an, hinunter zu steigen. Mit Selbstverständlichkeit fantasierte sie mir, "ein Ferienlager". Ferienlager zu Hause, zwischen den Trümmern? Nein, so was war mir noch nicht bekannt.

Und wie ich, wirst du es gar nicht glauben. Ich kletterte hinunter, den Knipser in der Tasche, aus Neugier mal schauen, was los war. Und siehe, das Wunderwerk war los: Unglaublich, die Kinder waren alle da, von gross bis klein, freiwillig, und mitten in den Ferien. Und noch verrückter, jeden Tag wird im Camp zu Hause, im Ferienlager zwischen den Trümmern, eine neue Aktivität geboten, noch unbekannter, spannender, lustiger als bisher. Wie DAAS zu meinem Motto passt, "Schmunzeln ist besser als Weinen"!!!

Gestern gab es sogar eine Nachtübung. Wie früher bei den Pfadern. Auch die wussten zu motivieren, und erst noch etwas zu lehren und lernen, etwas das man lebenslang brauchen konnte. Himmelsrichtungen, andere Welten wie Höhlen und Meerestiefen, Gletscherspalten und Affengelächter, Naturphänomene, Sonnenmysterien, Sternbilder und -zeichen, Knoten und ihre Anwendungen, Zeichensprachen, Learning by Doing (Lernen durch Tun), Fähigkeiten, gemeinsame Werte, Pflichten gegenüber höheren Mächten, Dritten und sich selbst und alles was sonst noch kitzelt. Wenn DAAS nicht Schule ist!

Selber machen, was man brauchen kann, zum Nulltarif. "Selber machen" ist gefragt. Heute kam ich zu spät, alles schon gemacht. Jede Teilnehmerin, Männer waren fast ausgeschlossen, trug ein oder zwei Paar selbst gebaute, passende Sandalen nach Hause. Meist an den Füssen. Mindestens zu meiner Zeit hab ich so was in UNSEREN Schulen noch nie erlebt. Wahrscheinlich fehlte es an den passenden Schulen ... Ich darf ja wohl nicht sagen, an der passenden Heimat!

Wir erleben, was wir nie erwartet haben: sogar einen Ansturm von Erwachsenen auf unsere Aktivitäten, nicht nur von Analphabeten die Lesen und Schreiben lernen wollen. Nein, ALLE wollen ALLES lernen! Altersstufen und "altersgerechte Lern- und Erlebnisräume" werden "papierig", immer seltener. Alles mischt sich, neue Gruppen bilden sich nach neuen Kriterien: Interessen, Bedürfnissen, Fähigkeiten, Lust. Und alldas freiwillig, und in den geopferten "Ferien"!

Die sollen nur warten, bis unsere Container mit den Nähmaschinen und Büchern für die geführten Lesesäle erst da sind, die grosse Bildung hat ja noch gar nicht begonnen. Die Bombe Laika bringt es fertig, mich in meinem hohen Alter nicht nur neugierig, sondern echt gierig zu machen, gierig die Abenteuer meiner Kokorat (Strassenkinder) miterleben zu dürfen!

Konto für Spenden: Mystal C.Melise Kto.1711038636 Sogebank Truitiers Haiti SWIFT SOGHHTPP

Hegnauermarken

mit Sternen gepflastert